Diamantqualitäten in Trauringen

Trauringe – Diamantqualitäten

Heutzutage ist es sehr beliebt, den Damenring eines Trauringpaares mit Schmucksteinen auszustatten. Viele Brautpaare entscheiden sich dabei für den Diamanten. Diamanten gibt es in verschiedenen Qualitäten. Wichtig für die Qualität und damit auch für den Preis einen Diamanten sind die sogenannten 4 C´s, die immer in ihrer Gesamtheit betrachtet werden sollten.

Carat (1.C)

Das Caratgewicht gibt die Größe des Steines an. Da Trauringe keine herkömmlichen Schmuckringe sind, werden meist kleinere Steine bevorzugt.

Clarity (2.C)

Den Diamanten gibt es in verschiedenen Reinheiten. Es gibt lupenreine Steine oder solche mit kleinen, bis hin zu großen und damit deutlich erkennbaren Einschlüssen.

Color (3.C)

Die Farbe des Steines ist überaus wichtig. Bevorzugt wird die Qualität „Wesselton“. Diese garantiert einen weißen Stein, der das hineinfallende und darin gebrochene Licht wieder abgibt. Er funkelt also besonders schön.

Cut (4.C)

Die Güte des Schliffes ist ebenfalls sehr wichtig. Damit Ihr Stein ein brillantes „Feuer“ entwickelt, darf er weder zu flach noch zu hoch geschliffen werden. Andernfalls würde das Licht nur zur Seite hinaus reflektiert werden.

Steinfassungen für Trauringe

Trauringe – Steinfassungen

Um einen festen Halt der in die Trauringe integrierten Steine zu gewährleisten, werden diese nach traditionellen Verfahren eingearbeitet. Das Einarbeiten der Steine wird von erfahrenen Edelsteinfassern – Profis auf diesem Gebiet – ausgeführt und erfordern höchste handwerkliche Präzision.

Eingeriebene Steine

Beim Einfräsen einer Steinauflage in die Ringschiene bildet sich ein leichter Grad. Nach dem Einsetzen des Steines in die Fräsung wird dieser Grad von oben über die Außenkante (Rondiste) des Steines gepresst. Dadurch entsteht der Spiegelrand, der bei in Weißgold gefaßten Steinen oftmals eine optische Vergrößerung des Steines bewirkt.

Körnerfassung

Auch bei dieser Steinfassung wird zunächst eine Steinauflage in die Ringschiene eingearbeitet. Zusätzlich wird durch den Steinfasser eine eckige Form um die Auflage in die Ringschiene der Trauringe geschnitten. Dabei bleibt in den Ecken etwas Material übrig, welches zu kleinen Kugeln geformt, den Stein von oben hält. Diese Fassart eignet sich hervorragend für kantige Ringdesigns.

Kanalfassung

Hier werden die Steine innerhalb eines in die Ringschiene eingearbeiteten Kanals gefasst. Diese Art der Fassung kommt häufig dann zum Einsatz, wenn mehrere Steine in einer Reihe angeordnet werden sollen. Die Steine werden oberhalb und seitlich vom Material des Trauringes gehalten.

Spannfassung

Diese Steinfassung findet meist bei großen Steinen Verwendung. Die Ringschiene ist hierbei gespalten und der Stein klemmt zwischen den beiden Schenkeln der Ringschiene. Die Fassung kann auch durch eine fast unsichtbare „Verbindungsbrücke“ unterhalb des Steines verstärkt werden. Man spricht dann von einer „unechten Spannfassung“.

Steinschliffe für Trauringe

Trauringe – übliche Diamantschliffarten 

Brillantschliff

Dieser Schliff ist der am besten geeignetste für den Diamanten, da er das meiste Funkeln des Steines ermöglicht. Der Diamant wird durch diesen Schliff zum „“Brillanten“. Er besitzt dann 56 Facetten.

Princessschliff

Dieser Schliff gibt dem Stein, von oben betrachtet, eine quadratische Form. Auch dieser Schliff entfacht ein schönes „Feuer“ im Stein und eignet sich für geradlinige Trauringdesigns besser als der Brillantschliff.

Baguetteschliff

Dieser Schliff eignet sich besonders, um ein recht großes Karatgewicht des Steines zu ermöglichen. Ein Funkeln zeigt ein Stein in diesem Schliff leider kaum. Allerdings paßt ein Diamant in diesem Schliff perfekt zu bestimmten Formen von Trauringen.

Trauringe – Steinbesatz

Heutzutage erfüllen Trauringe für ihre Träger oftmals nicht nur die Funktion des Traurings, sondern werden vielfach auch als Schmuckringe verstanden. Demzufolge werden Trauringe für die Dame meist auch mit einem oder mehreren Steinen ausgestattet. Prinzipiell ist jeder Stein denkbar und auch möglich. Am geeignetsten erscheint jedoch aufgrund seiner Brillanz der Diamant, der im Wesentlichen in den Schliffarten Brillantschliff, Princessschliff und Baguetteschliff Verwendung findet.